Filter

Robuste, belastungsfähige Wetterstation zur Erfassung verschiedenster meteorologischer Daten

Die Automatische Wetterstation dient zur Messung von grundlegenden meteorologischen Größen. Entwickelt und gebaut für den dauerhaften Einsatz unter extremen Witterungsbedingungen und ohne Infrastruktur kann die AWS je nach Kundenwunsch individuell mit Sensoren bestückt werden. SOMMER legt Wert auf hohe Qualität und hat sich im Feld der Wetterstationen auf den Einsatz in alpinem und hochalpinem Gelände spezialisiert.

Windmessung nach neuestem Stand der Technik

Das Messen der Windgeschwindigkeit und der Windrichtung zählt zu den elementaren meteorologischen Größen. Als Hersteller von automatischen Wetterstationen blickt SOMMER auch auf eine jahrelange Erfahrung in der Windmessung zurück und baut auf Windsensoren von weltweit führenden Herstellern.

Zuverlässige Lufttemperatur- und Luftfeuchtemessung für Experten

Temperatur- und Feuchtemessungen werden für verschiedenste Anforderungen benötigt und gelten daher als sehr wichtige meteorologische Parameter. Häufig werden die beiden Messgrößen mit einem Sensor erfasst. SOMMER Messtechnik setzt mit dem Hydroclip und dem MP-408A standardmäßig zwei sehr robuste und langzeitstabile Sensoren für höchste Ansprüche ein.

Messung des barometrischen Drucks

Der Luftdrucksensor PTB110 misst den barometrischen Druck und ist für den Einbau in strahlungsgeschützten Messverteilern (Schaltschrank) oder Wetterhütten konzipiert. Er weist eine hohe Langzeitstabilität auf und ist bestens geeignet für den Einsatz bei rauhen klimatischen Bedingungen.

Kontinuierliche, automatische Aufzeichnung der Niederschlagsmenge

Um den Niederschlag (Regen) und dessen Intensität in der Natur zu messen, werden üblicherweise Niederschlagswippen und -waagen eingesetzt. Sofern der Niederschlag auch im Winter und bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt gemessen werden soll, muss das Messmittel mit einer Heizung ausgerüstet werden.

Sensoren zur Messung der Sonneneinstrahlung

Die Globalstrahlung ist die gesamte auf die Erde einfallende Sonneneinstrahlung (Solarstrahlung). Sie setzt sich zusammen aus der direkt eintreffenden Sonneneinstrahlung (Direktstrahlung) und der indirekt über Wolken, Wasser- und Staubteilchen eintreffenden Strahlung (Diffusstrahlung oder Himmelsstrahlung). Sie umfasst einen Spektralbereich von 200 bis über 3000 nm. Je nach meteorologischen oder klimatologischen Anforderungen können verschiedene Sensoren zur Strahlungsmessung angewendet werden.